Aktuell


Klimakonferenz in Bangkok

Robuste Regeln für Umsetzung des Paris-Abkommens müssen nun erarbeitet werden

Letzte Etappe vor Klimagipfel: Germanwatch fordert deutliche Fortschritte bei UN-Verhandlungen in Bangkok

Germanwatch Pressemitteilung, 3.9.18

Bangkok. Die Umwelt- und Entwicklungsorganisation Germanwatch erwartet von den morgen in Bangkok beginnenden Klimaverhandlungen (bis Sonntag) deutliche Fortschritte zur Vorbereitung der Entscheidungen beim Klimagipfel im Dezember. Die knapp einwöchige Zwischenverhandlung ist das letzte Treffen der Verhandlerinnen und Verhandler vor dem UN-Klimagipfel (COP24) in Katowice (Polen). "Robuste Regeln für das Pariser Klimaabkommen, verbesserte Klimaziele der Staaten und Unterstützung für die vom Klimawandel besonders Betroffenen in den ärmsten Ländern - das sind die wichtigsten Elemente für Katowice", sagt Rixa Schwarz, Teamleiterin für Internationale Klimapolitik bei Germanwatch. Sie ist mit mehreren Kolleginnen und Kollegen in Bangkok vor Ort.

Ein seit Mai überarbeiteter, aber stellenweise noch sehr unausgegorener Textentwurf liegt als Basis für die Arbeit in Bangkok vor. Dieser Text muss als Grundlage angenommen und dann konzentriert überarbeitet werden. "Es ist noch ein gutes Stück Arbeit nötig, damit in diesem Jahr das notwendige Regelbuch für das Pariser Abkommen verabschiedet werden kann. Dies ist die Grundlage für die Nachbesserung der Klimaziele und eine weltweit gute Umsetzung des Abkommens ab 2020", so Schwarz. „Es gilt in Bangkok keine Zeit zu verlieren und die Entwürfe zielführend weiter zu diskutieren, damit in Katowice das Regelbuch beschlossen werden kann." Diese Regeln seien sehr wichtig um sicherzustellen dass Klimaschutzbeiträge der einzelnen Staaten vergleichbar sind, Klimafinanzierung nicht mehrfach angerechnet wird und nachvollziehbar ist, welches Land wieviel zu Klimaschutz und Finanzierung beiträgt. Außerdem müsse die Unterstützung für die vom Klimawandel am stärksten bedrohten Menschen im globalen Süden verbessert werden, so Schwarz.

Es wird sich zeigen, ob die zunehmenden Anzeichen für die globale Klimakrise wie extreme Hitzewellen und schwere Überschwemmungen in vielen Ländern der Welt zusätzlichen Druck auf die Verhandlerinnen und Verhandler ausüben. Rixa Schwarz: "Der Klimawandel ist weltweit spürbarer. Wie von Klimawissenschaftlern prognostiziert geht er an niemandem spurlos vorbei, aber die besonders Betroffenen erfahren längst nicht den nötigen Schutz. Auch hierfür muss sich der UNFCCC-Prozess besser aufstellen."


Kommentar: Klimagespräche in Bangkok – Klimaziele müssen verbessert werden

BUND, 3. September, 2018

Zu den beginnenden Klimavorverhandlungen in Bangkok erläutert der BUND-Vorsitzende Hubert Weiger seine Erwartungen:

"Die Regierungsvertreter müssen in Bangkok ihren Willen verkünden, die Klimaziele zu verbessern. Die Bundesregierung muss ihre Blockadehaltung aufgeben und eine Anhebung des europäischen Klimaziels unterstützen. Ein Ausruhen auf den drei Jahre alten Klimaschutzplänen, die im Pariser Abkommen enthalten sind, ist der Öffentlichkeit nicht mehr vermittelbar. Nach diesem Sommer der Wetterextreme, der Dürre, der Hitze, der Waldbrände und des bedrohlichen Ausmaßes der Eisschmelze in der Arktis, müssen die Regierungen den schnellen Ausstieg aus Kohle, Öl und Gas angehen.

Die bevorstehenden Klimaverhandlungen sind der Ort, wo die Regierungen zeigen können, dass sie bereit sind, die katastrophalsten Folgen der Klimakrise aufzuhalten. Deshalb müssen die Klimastrategien verbessert und die Klimaziele angehoben werden. Der BUND erwartet von den Regierungen, das Feilschen um Kommas, Klammern und Halbsätze hinter sich zu lassen und gemeinsam zu verkünden, dass alle ihre Emissionen schneller senken werden, als damals in Paris angekündigt."


Neue Klimakonferenz startet in Bangkok

In Thailands Hauptstadt Bangkok hat am Dienstag eine Klimakonferenz der Vereinten Nationen begonnen. Bei dem sechstägigen Treffen soll der diesjährige Klimagipfel vorbereitet werden, der im Dezember im polnischen Kattowitz stattfinden wird.

(sda) - 4. September, 2018

https://www.bauernzeitung.ch/sda-archiv/2018/neue-klimakonferenz-startet-in-bangkok


COP-24-Vorbereitungstreffen in Bangkok: Welt-Klimaverhandler werden nervös

Beim Klimagipfel im Dezember in Katowice soll das Regelbuch für das Paris-Abkommen verabschiedet werden. Doch das könnte dieses Jahr scheitern, wie das Vorbereitungstreffen zeigt, das jetzt in Bangkok beginnt.

Von Christoph Müller, Klimareporter, 3.9.18

https://www.klimareporter.de/klimakonferenzen/welt-klimaverhandler-werden-nervoes


Spielregeln für den Klimaschutz

Sonderschicht für Klimadiplomaten: Im Dezember soll eine Welt-Klimakonferenz in Polen ein Regelbuch für das Pariser Klimaabkommen verabschieden. Doch es ist fraglich, ob das gelingt. Bei einer zusätzlichen Tagung suchen die Unterhändler jetzt nach Kompromissen.

Von Georg Ehring, Deutschlandfunk, 4.9.18

https://www.deutschlandfunk.de/un-klimakonferenz-in-bangkok-spielregeln-fuer-den.697.de.html?dram:article_id=427212




» zurück

Aus der easy.wdss.de, gedruckt am: Mi, 30.11.2022 © easy.wdss • Besuchen Sie die www.weitblick.net unter www.weitblick.netBildschirm-Version

< zurück | nach oben scrollen^