powered by <wdss>
Aktuell

Wahl in Brasilien

Grüner Triumph in Brasilien

Der Kandidatin der Arbeiterpartei ist es nicht gelungen die brasilianische Präsidentschaftswahl im ersten Wahlgang zu erobern. Dafür triumphiert die kleine Grüne Partei.

Von Gerhard Dilger, taz, 4.10.10

In Brasilien hat Dilma Rousseff, die Kandidatin der regierenden linken Arbeiterpartei, die den ersten Durchgang der Präsidentschaftswahl klar für sich entscheiden. Nach Auszählung von 99,98 Prozent der Stimmen kam die 62-jährige Exguerillera und Wunschnachfolgerin des scheidenden Präsidenten Luiz Inácio Lula da Silva am Sonntag auf 46,9 Prozent der gültigen Stimmen.

Da aber mindestens 50 Prozent Zustimmung nötig sind, wird es am 31. Oktober eine Stichwahl zwischen ihr und dem rechtsliberalen Sozialdemokraten José Serra geben, der 32,6 Prozent erzielte.

Für die Überraschung des Tages sorgte die Grüne Marina Silva, die mit 19,3 Prozent der Favoritin Rousseff die entscheidenden Stimmen für die absolute Mehrheit abnahm. In der Hauptstadt Brasília, die in den letzten Monaten von zahlreichen Korruptionsskandalen erschüttert worden war, siegte die frühere Umweltministerin sogar mit 42 Prozent vor Rousseff und Serra.

"Es gibt keine Niederlage, wir haben nur gewonnen", erklärte eine überglückliche Marina Silva im Fernsehen, "bei der neuen Politik, die gerade in Brasilien beginnt, liegen wir auf dem ersten Platz ".

Bis zehn Tage vor der Wahl hatten sämtliche Umfragen Silva bei unter 10 Prozent gesehen. Von 2003 bis Mitte 2008 war sie im Kabinett Lula die profilierteste Gegenspielerin der wachstumsfixierten Technokratin Rousseff gewesen, dann trat sie zürück und wechselte 2009 von der Arbeiterpartei zur Grünen Partei.

Vor enttäuschten Anhängern sagte Dilma Rousseff in Brasília, sie werde "mit Mut und Energie" in die Stichwahl gehen. Lula, dem eine Popularität von 80 Prozent nachgesagt wird, durfte nach zwei Amtszeiten in Folge nicht mehr antreten. Er hatte Rousseff im Alleingang zur Nachfolgekandidatin gekürt und liebäugelt bereits mit einem Comeback 2014.

An Rousseffs Sieg Ende Oktober zweifeln in Brasilien nur wenige BeobachterInnen. Auch ihr Mentor Lula da Silva musste 2002 und 2006 in die zweite Runde, die er dann jeweils deutlich für sich entschied. Rousseff, die Lulas moderate Wirtschaftspolitik und umfangreiche Sozialreformen fortsetzen möchte, wäre die erste Frau an der Spitze der Regionalmacht Brasilien.

Auch die Parlaments- und Gouverneurswahlen in den 27 brasilianischen Bundesstaaten endeten zugunsten von Lulas Mitte-Links-Regierungskoalition. Die oppositionellen Sozialdemokraten konnten sich erneut in ihren Hochburgen São Paulo und Minas Gerais durchsetzen.


Brasilien: Kirche geht immer stärker auf Distanz zu Dilma Roussef

Kardinal Scherer verteidigt Bischöfe, die offen gegen die Regierungkandidatin Stellung nehmen

Brasilia, 08.10.2010 (KAP) Gut drei Wochen vor der Stichwahl um das brasilianische Präsidentenamt ringt die Regierungskandidatin Dilma Rousseff um eine klare Position zur Abtreibung. Eine unklares Profil in dieser Frage habe ihr im ersten Wahlkampf die Stimmen zur absoluten Mehrheit gekostet, erklärten ihre Wahlkampfmanager am Donnerstag laut brasilianischen Zeitungsberichten.(...)

http://www.kathweb.at/content/site/nachrichten/database/35129.html


Grüne verdirbt Lula die Laune

Außenseiterin verhagelt Präsidentschaftskandidatin Rousseff den Sieg

Das Parlament, 11.10.10

Die erste Runde der brasilianischen Parlaments- und Präsidentschaftswahl endete am 3. Oktober mit einer Überraschung. Die Kandidatin von Lula da Silvas Arbeiterpartei PT, Dilma Rousseff, verpasste mit 46,91 Prozent die absolute Mehrheit. Ihr konservativer Kontrahent José Serra kam auf 32,61 Prozent der Stimmen. Hingegen kann sich Grünen-Kandidatin Marina Silva als Siegerin fühlen. Völlig unerwartet landete die ehemalige Umweltministerin im Kabinett Lula da Silva bei 19,33 Prozent der Wählerstimmen und verhagelte damit der Favoritin Rousseff den schon sicher geglaubten Sieg.(...)

http://www.das-parlament.de/2010/41-42/EuropaWelt/31782528.html


Patin des „Lulismo“

Von Lutz Herden, Der Freitag, 9.10.10

Die Präsidentschaftskandidatin der Arbeiterpartei (PT) darf hoffen, dass ihr die Protektion von Staatschef Lula da Silva den Sieg im zweiten Wahlgang beschert.(...)

http://www.freitag.de/politik/1040-die-patin-des-lulismo




» zurück
 

Druckversion












































16.11.20 20:15 - 21:50
ARD-alpha: Die Welt ist noch zu retten?!

19.11.20 09:30 - 11:05
arte: Arten retten - Gegen das große Verschwinden

21.11.20 23:30 - 00:55
rbb: Koyaanisqatsi

09.11.20 20:15 - 21:00
hr: Natur retten - Hilfe für Wald, Insekten und Co.

16.11.20 23:20 - 00:50
ARD: Ich bin Greta

13.11.20 10:55 - 11:55
WDR: Nationalparks - Was sind sie wert?

25.11.20 16:55 - 17:20
arte: Rewilding - Von Chancen und Schwierigkeiten

18.11.20 23:00 - 23:45
WDR: Die Waldretter

21.11.20 09:30 - 10:00
BR: Eine Welt ohne Insektensterben

25.11.20 22:00 - 22:45
BR: Tatort Wald - Holzraub in den Karpaten

18.11.20 23:45 - 01:15
WDR: Die rote Linie - Widerstand im Hambacher Forst

15.11.20 08:25 - 09:10
ZDFneo: Aus Liebe zum Leben - Artenschutz

18.11.20 20:15 - 21:45
ARD: Ökozid

25.11.20 07:30 - 08:00
hr: Das leise Sterben der Bienen und Schmetterlinge

18.11.20 16:15 - 16:45
ARD-alpha: Unser Klima - Handeln gegen den Wandel!

22.11.20 20:15 - 21:45
ONE: Ökozid

15.11.20 09:10 - 09:55
ZDFneo: Unsere Wälder (1/3) - Die Sprache der Bäume

23.11.20 23:30 - 00:15
ARD: Das große Artensterben

18.11.20 10:15 - 11:00
3sat: Klima und Corona - Was bleibt von "Fridays for Future?"

15.11.20 09:55 - 10:40
ZDFneo: Unsere Wälder (2/3) - Ein Jahr unter Bäumen

26.11.20 23:45 - 01:10
hr: Mission "Die Erde retten"

15.11.20 10:40 - 11:25
ZDFneo: Unsere Wälder (3/3) - Verbündete im Kampf gegen den Klimawandel