powered by <wdss>
Aktuell

AKTION zu Guyana

Guyanas Naturschätze sind mehr wert als Gold

"Rettet den Regenwald" e.V. Pressemitteilung, 18.1.13

Mitten im Regenwald von Französisch-Guyana liegt das Dorf Saül. Für die dort in kleinen Zahlen einfliegenden Naturliebhaber und Wissenschaftler ist es der Ausgangspunkt für Touren und Forschungsexpeditionen in den hier noch weitgehend unberührten südamerikanischen Urwald. Die Besucher bilden das wirtschaftliche Standbein der Einwohner. Eine Straßenverbindung gibt es nicht.

Der 2007 gegründete 33.900 Quadratkilometer große Amazonas-Nationalpark ist die Heimat einer enormen Artenvielfalt: Neben Jaguaren, Pumas und Tapiren leben dort 718 Vogel-, 480 Süßwasserfisch-, 261 Reptilien- und Amphibien- sowie 186 Säugetierarten. Und ständig verlängert sich die Liste, zu der auch über 1.200 Baumarten gehören, um neu entdeckte Spezies.

„Die Zukunft von Saül hängt von dem unvergleichlichen Reiz ab, den der Reichtum der Natur auf die Besucher ausübt, seien es Naturliebhaber oder Wissenschaftler", erklärte der Direktor des Nationalparks, Frédéric Mortier, schon 2009. Damals wie heute lehnt er den Antrag der Bergbaugesellschaft REXMA ab, im Limonade-Fluss Gold abzubauen.

Doch am 26. Oktober 2012 hat der Industrieminister Arnaud Montebourg im fernen Paris die Genehmigung zum Goldabbau vergeben. Französisch-Guyana gehört als Überseedépartement zu Frankreich und zur EU. Die so genannte „Limonade Konzession" ermöglicht es der Firma REXMA, auf zehn Quadratkilometern den Regenwaldboden und die Flusssedimente nach Gold zu durchwühlen und zu dessen Bindung hochgiftige Chemikalien wie Zyanid und Quecksilber einzusetzen, die die Ökosysteme dauerhaft verseuchen.

Bitte unterstützen Sie die Einwohner in Saül und helfen Sie ihnen, den Regenwald in Französisch-Guyana vor dem Goldabbau zu bewahren. Die Goldkonzession muss unverzüglich annulliert werden.

Zur AKTION

Weitere Informationen




» zurück
 

Druckversion












































05.12.20 18:10 - 18:20
arte: Der Klimawandel hat längst begonnen

16.11.20 20:15 - 21:50
ARD-alpha: Die Welt ist noch zu retten?!

19.11.20 09:30 - 11:05
arte: Arten retten - Gegen das große Verschwinden

21.11.20 23:30 - 00:55
rbb: Koyaanisqatsi

09.11.20 20:15 - 21:00
hr: Natur retten - Hilfe für Wald, Insekten und Co.

16.11.20 23:20 - 00:50
ARD: Ich bin Greta

13.11.20 10:55 - 11:55
WDR: Nationalparks - Was sind sie wert?

25.11.20 16:55 - 17:20
arte: Rewilding - Von Chancen und Schwierigkeiten

18.11.20 23:00 - 23:45
WDR: Die Waldretter

21.11.20 09:30 - 10:00
BR: Eine Welt ohne Insektensterben

25.11.20 22:00 - 22:45
BR: Tatort Wald - Holzraub in den Karpaten

18.11.20 23:45 - 01:15
WDR: Die rote Linie - Widerstand im Hambacher Forst

15.11.20 08:25 - 09:10
ZDFneo: Aus Liebe zum Leben - Artenschutz

18.11.20 20:15 - 21:45
ARD: Ökozid

25.11.20 07:30 - 08:00
hr: Das leise Sterben der Bienen und Schmetterlinge

18.11.20 16:15 - 16:45
ARD-alpha: Unser Klima - Handeln gegen den Wandel!

22.11.20 20:15 - 21:45
ONE: Ökozid

15.11.20 09:10 - 09:55
ZDFneo: Unsere Wälder (1/3) - Die Sprache der Bäume

23.11.20 23:30 - 00:15
ARD: Das große Artensterben

18.11.20 10:15 - 11:00
3sat: Klima und Corona - Was bleibt von "Fridays for Future?"

15.11.20 09:55 - 10:40
ZDFneo: Unsere Wälder (2/3) - Ein Jahr unter Bäumen

26.11.20 23:45 - 01:10
hr: Mission "Die Erde retten"

15.11.20 10:40 - 11:25
ZDFneo: Unsere Wälder (3/3) - Verbündete im Kampf gegen den Klimawandel