powered by <wdss>
Aktuell

Update unkontaktierte Amazonas-Indigene

KONTAKT: Unkontaktierte Indigene aufgetaucht, illegale Abholzung soll Grund sein

Survival International Deutschland e.V. Pressemitteilung, 2.7.14

Eine gefährdete Gruppe unkontaktierter Amazonas-Indianer ist aus dem Regenwald in Brasilien, in der Nähe der peruanischen Grenze, aufgetaucht und hat Kontakt zu einer dort lebenden kontaktierten indigenen Gemeinde aufgenommen.

Erst vor wenigen Tagen hatten Brasiliens Indianerschutzbehörde FUNAI und Survival International, die globale Bewegung für die Rechte indigener Völker, vor den ernsten Risiken eines solchen Zusammentreffens gewarnt, da es peruanischen Behörden nicht gelingt, großflächige illegale Abholzung in der Grenzregion zu stoppen.

Die unkontaktierten Indigenen kamen einer sesshaften Gemeinde von Ashaninka-Indianern, die entlang des Envira-Flusses leben, in letzter Zeit immer näher. Die Ashaninka hatten in den letzten Wochen wiederholt von Sichtungen berichtet.

Am Dienstag wurde bekannt, dass die unkontaktierten Indianer in der abgelegenen Region am Sonntag mit den Ashaninka Kontakt aufgenommen haben.

Eine Spezialeinheit der FUNAI ist bereits in dem Gebiet, um Hilfe zu leisten. Auch eine medizinische Einheit wurde eingeflogen, um mögliche Erkrankungen der gerade kontaktierten Indigenen zu behandeln, da diese oft keine oder nur schwache Abwehrkräfte gegen herkömmliche Krankheiten von außerhalb haben, insbesondere Atemwegserkrankungen.

Nixiwaka Yawanawá, ein Indigener aus Brasiliens Bundesstaat Acre, der mit Survival International für indigene Rechte arbeitet, sagte: „Ich komme aus der gleichen Gegend wie sie. Es ist sehr besorgniserregend, dass meine Verwandten von der Auslöschung bedroht sind. Es zeigt die Ungerechtigkeit, der wir heute ausgesetzt sind. Sie sind sogar noch verletzlicher, weil sie nicht mit den Behörden kommunizieren können. Beide Regierungen müssen jetzt handeln und eine Katastrophe für meine Leute verhindern.“

Survivals Direktor Stephen Corry erklärte: „Beide Staaten, Peru und Brasilien, haben versichert, illegale Abholzung und Drogenhandel, die unkontaktierte Indianer in die Region drängen, zu stoppen. Sie haben versagt. Die Schmuggler haben sogar einen Regierungsposten übernommen, der die Indigenen schützen sollte. Die Unkontaktierten stehen nun derselben zerstörerischen Gefahr durch Krankheit und Gewalt gegenüber, die die Invasion und Besetzung Amerikas während der letzten fünfhundert Jahre geprägt hat. Niemand hat das Recht diese Indianer zu zerstören.“




» zurück
 

Druckversion












































16.11.20 20:15 - 21:50
ARD-alpha: Die Welt ist noch zu retten?!

19.11.20 09:30 - 11:05
arte: Arten retten - Gegen das große Verschwinden

21.11.20 23:30 - 00:55
rbb: Koyaanisqatsi

09.11.20 20:15 - 21:00
hr: Natur retten - Hilfe für Wald, Insekten und Co.

16.11.20 23:20 - 00:50
ARD: Ich bin Greta

13.11.20 10:55 - 11:55
WDR: Nationalparks - Was sind sie wert?

25.11.20 16:55 - 17:20
arte: Rewilding - Von Chancen und Schwierigkeiten

18.11.20 23:00 - 23:45
WDR: Die Waldretter

21.11.20 09:30 - 10:00
BR: Eine Welt ohne Insektensterben

25.11.20 22:00 - 22:45
BR: Tatort Wald - Holzraub in den Karpaten

18.11.20 23:45 - 01:15
WDR: Die rote Linie - Widerstand im Hambacher Forst

15.11.20 08:25 - 09:10
ZDFneo: Aus Liebe zum Leben - Artenschutz

18.11.20 20:15 - 21:45
ARD: Ökozid

25.11.20 07:30 - 08:00
hr: Das leise Sterben der Bienen und Schmetterlinge

18.11.20 16:15 - 16:45
ARD-alpha: Unser Klima - Handeln gegen den Wandel!

22.11.20 20:15 - 21:45
ONE: Ökozid

15.11.20 09:10 - 09:55
ZDFneo: Unsere Wälder (1/3) - Die Sprache der Bäume

23.11.20 23:30 - 00:15
ARD: Das große Artensterben

18.11.20 10:15 - 11:00
3sat: Klima und Corona - Was bleibt von "Fridays for Future?"

15.11.20 09:55 - 10:40
ZDFneo: Unsere Wälder (2/3) - Ein Jahr unter Bäumen

26.11.20 23:45 - 01:10
hr: Mission "Die Erde retten"

15.11.20 10:40 - 11:25
ZDFneo: Unsere Wälder (3/3) - Verbündete im Kampf gegen den Klimawandel