powered by <wdss>
Aktuell

EU-Agrosprit-Studien manipuliert

EU ignoriert die Risiken von Biosprit

Die Politik setzt auf Biosprit und hierbei werden zunehmend kritische wissenschaftliche Studien ausgeblendet. Oder – wie im Fall der Europäischen Union – sogar verfälscht?

Von Christian Mihatsch, Lichtensteiner Vaterland, 20.7.10

Brüssel. – Ob Biosprit tatsächlich «Bio» ist und dem Klima guttut, darüber streiten sich die Experten. Derweil ist der Sprit aus Nahrungsmitteln für die Agrarindustrie ein lukratives Geschäft. In der EU wurden 2008 knapp zehn Millionen Tonnen Biodiesel und Biobenzin hergestellt. Es besteht das Ziel, bis 2020 sieben Prozent des Treibstoffverbrauchs durch Biosprit zu ersetzen. Hierfür scheinen EU-Agrarbeamte sogar wissenschaftliche Studien zu verfälschen, wie die Nachrichtenagentur Reuters jüngst mit Verweis auf EU-Quellen herausgefunden haben will.(...)

http://www.vaterland.li/index.cfm?ressort=home&source=print&id=40721




» zurück
 

Druckversion



































20.05.20 20:15 - 21:45
SWR: Klimawandel - auf Spurensuche im Südwesten

02.06.20 19:40 - 20:15
arte: Bulgariens bedrohtes Biotop - Ist die Kresna-Schlucht noch zu retten?

21.05.20 16:30 - 17:20
3sat: Die geheimnisvolle Welt der Bäume - Naturschätze der Steiermark

31.05.20 16:30 - 17:00
ZDF: Wildnis in Deutschland

27.05.20 21:00 - 21:45
3sat: Klima retten? Ohne mich!

02.06.20 23:00 - 23:30
ZDF: Wie viel Grün braucht der Blaue Planet?

27.05.20 20:15 - 21:00
ARD-alpha: Rettet die Insekten

17.05.20 16:30 - 17:00
ZDF: pandemie - Wie die Tierwelt sich verändert

22.05.20 22:45 - 23:15
ZDFinfo: Klima im Wandel - Keiner stirbt für sich allein

22.05.20 23:15 - 00:00
ZDFinfo: SOS Amazonas - Apokalypse im Regenwald

02.06.20 20:15 - 21:45
tagesschau24: Klimawandel - auf Spurensuche im Südwesten

23.05.20 00:00 - 00:45
ZDFinfo: Klimawandel Die Fakten mit Harald Lesch

31.05.20 22:15 - 22:45
tagesschau24: Warum macht der Wald uns so glücklich?

16.05.20 13:00 - 14:00
ARD-alpha: Igel, Spatz und Feldgrille - der Wert der heimischen Artenvielfalt