powered by <wdss>
Aktuell

Update Abholzung Indonesien

Sinar Mas verwässert Audit-Ergebnisse

Von Michelle Bayona, Greenpeace-Online, 10.8.10

Der größte indonesische Palmölproduzent Sinar Mas hat heute auf Greenpeace-Vorwürfe reagiert. Seit 2007 hat Greenpeace mehrfach aufgedeckt, wie Sinar Mas wertvollen Urwald für industrielle Zwecke zerstört. In Jakarta stellte Sinar Mas die Ergebnisse einer unabhängigen Überprüfung auf elf Konzessionen vor. Die Auditoren selbst waren von der Pressekonferenz ausgeschlossen, sodass der Konzern die Ergebnisse ganz in seinem Sinne interpretieren konnte.

Greenpeace veröffentlicht seit Jahren Berichte über Sinar Mas, die die Auswirkungen der Palmöl- und Papierplantagen des Konzerns auf Klima, Wälder, Torfböden und bedrohte Arten wie Orang-Utans und Sumatra-Tiger zeigen. Das unabhängige Audit bestätigt jetzt im Wesentlichen die Greenpeace-Ergebnisse. Es zeigt, dass Sinar Mas Wälder und Torfböden zerstört, gerodet und trockengelegt hat. Und: Es belegt, dass Sinar Mas oft ohne die notwendigen Genehmigungen gearbeitet und entgegen den indonesischen Gesetzen tiefe Torfböden entwässert hat.

Die positive Selbstdarstellung auf der Pressekonferenz ist ein schwacher Versuch, ihr Image aufzubessern. Statt sich mit den Inhalten des Greenpeace-Reports zu beschäftigen, engagiert Sinar Mas PR-Firmen, um sich in einem guten Licht darzustellen. So bezeichnet der Konzern Torflandzerstörung als "Torfboden-Management" und Regenwälder als "degradiertes Land".

Corinna Hölzel, Wald-Expertin bei Greenpeace erklärt: "Wenn ein Bagger im Torfwald einen Graben gräbt, dann fließt dadurch das Wasser ab und der Wasserspiegel sinkt. Das sind physikalische Gesetze. Diese Entwässerung hat verheerende Auswirkungen für das Ökosystem. Auch wenn Sinar Mas diesen Prozess nun Wasser-Management nennt - die Arten, die an den hohen Wasserstand angepasst sind, werden dadurch auch nicht gerettet!"

Sinar Mas hat kürzlich angekündigt, seine Ölpalm-Plantagen um weitere 100.000 Hektar auf Kalimantan zu erweitern. Sie behaupten, dies nur auf "degradiertem" Land durchzuführen. Die Realität der letzten Jahre hat jedoch gezeigt, dass die Expansionspläne der Firma auf Kosten von Wäldern, Orang-Utan-Gebieten und kohlenstoffreichen Torfböden geht. "Degradiertes Land" ist aber in Indonesien nicht definiert. Jeder Wald, in dem in der Vergangenheit bereits ein Baum gefällt wurde oder eine Siedlung errichtet wurde, kann also von Sinar Mas als degradiert bezeichnet werden - unabhängig davon, ob es sich um ein schützenswertes, kohlenstoff- und artenreiches Ökosystem handelt.

Konsequenterweise haben Firmen wie Unilever, Nestlé, Kraft und andere ihre Verträge mit dem Klima- und Urwaldkiller gestoppt. "Das ist ein erster wichtiger Schritt in Richtung Urwaldschutz. Nur wenn jetzt auch weitere Firmen und Banken diesen Weg gehen, kann Sinar Mas soweit unter Druck gesetzt werden, dass sich nicht nur ihre Selbstdarstellung ändert, sondern tatsächlich ihre Aktivitäten vor Ort in den indonesischen Wäldern", sagt Hölzel.

Die indonesische Regierung muss Firmen wie Sinar Mas daran hindern, weiterhin die Wälder zu vernichten und damit den Klimawandel anzuheizen. Die Regierung muss jetzt sicherstellen, dass das vorgeschlagene Moratorium tatsächlich alle Konzessionen betrifft und vor allem Torfwälder effektiv schützt. Firmen, die Palmöl verwenden, fordert Greenpeace auf, Sinar Mas Produkte aus ihrer Lieferkette auszuschließen.


10. August, 2010

Indonesischer Palmöl-Produzent sieht Greenpeace-Vorwürfe entkräftet

Jakarta (AFP)(...)

http://www.google.com/hostednews/afp/article/ALeqM5j9XPqyrdvhbnQrNLLFcROvwkKILw


Der ungestillte Hunger nach Palmöl

Gibt es weltweit ausreichend Anbauflächen auch ohne eine Abholzung des Regenwaldes?

Von Stephanie Lahrtz, Neue Zürcher Zeitung, 10.8.10

Palmöl ist zum beliebtesten Pflanzenöl avanciert. Für die Produktion werden jährlich Hunderttausende Hektaren an Regenwald gerodet. Noch macht Palmöl aus nachhaltigem Anbau nur einen kleinen Teil der Ernte aus.(...)

http://www.nzz.ch/nachrichten/international/der_ungestillte_hunger_nach_palmoel_1.7155634.html




» zurück
 

Druckversion


































































22.09.19 22:30 - 23:15
mdr: Stirbt unser Wald?

17.09.19 20:15 - 21:00
ZDF: Klimawandel - Die Fakten mit Harald Lesch

23.09.19 16:00 - 16:45
phoenix: Der stumme Sommer - Warum sterben die Insekten?

11.09.19 06:00 - 07:00
phoenix: 2075 - Verbrannte Erde

11.09.19 16:55 - 18:30
3sat: Die Rückkehr der Wildnis

14.09.19 17:35 - 18:05
ZDF: Operation Wald - Rettung für die grüne Lunge

09.09.19 21:00 - 21:45
rbb: Die Wahrheit über die Zukunft des Waldes

23.09.19 18:00 - 18:30
phoenix: Operation Wald - Rettung für die grüne Lunge

15.09.19 10:45 - 11:30
SWR: Rettet den Wald!

18.09.19 22:00 - 23:00
SWR: "mal ehrlich...wer stoppt den Klimawandel?"

08.09.19 20:15 - 21:00
SWR: Rettet die Insekten

22.09.19 23:15 - 00:00
mdr: Trocknen wir aus?

17.09.19 21:45 - 23:20
arte: System Error

18.09.19 13:05 - 14:05
WDR: Amsel, Drossel, Fink und Star - Wo sind unsere Vögel hin?

14.09.19 11:30 - 12:00
ARD: Unser Wald - so hast Du ihn noch nie gesehen

25.09.19 22:55 - 00:25
WDR: Widerstand im Hambacher Forst - Die rote Linie

18.09.19 22:10 - 22:55
WDR: Klima retten - und die Welt verändern?

15.09.19 16:30 - 17:00
ZDF: Das neue Waldsterben

26.09.19 21:00 - 22:10
3sat: Ausverkauf des Regenwaldes

08.09.19 17:00 - 17:45
ARD-alpha: Alles Wissen - Wald und Holz

14.09.19 08:00 - 10:10
arte: Greenpeace - Wie alles begann

20.09.19 14:45 - 16:00
phoenix: Heimat - Deutscher Wald

22.09.19 16:30 - 17:00
ZDF: Klage für den Klimaschutz

21.09.19 13:00 - 14:00
ARD-alpha: Igel, Spatz und Feldgrille - der Wert der heimischen Artenvielfalt

14.09.19 08:00 - 10:10
arte: Greenpeace - Wie alles begann

14.09.19 13:05 - 13:35
arte: Weltrettung - Warum sie uns so schwerfällt

24.09.19 00:00 - 01:25
ZDF: HAMBI – Der Kampf um den Hambacher Wald

27.09.19 19:40 - 20:15
arte: Streiken fürs Klima - Europas Schülerbewegung wächst

08.09.19 03:20 - 03:50
tagesschau24: Ist unser Wald noch zu retten?

14.09.19 13:35 - 14:05
arte: Klimawandel - Wie stoppen wir die Erderwärmung?