powered by <wdss>
Aktuell

„Grüne Energie” bedroht Borneos Regenwald (2)

Expansion von Palmöl bedroht Indigene Borneos

Neue Pläne zur Expansion des Palmölanbaus im malaysischen Bundesstaat Sarawak bedrohen die Penan und andere indigene Völker.

Survival International Deutschland e.V., 20.12.10

Die Regierung von Sarawak hat angekündigt, die Anbaufläche von Palmöl bis 2020 auf 2 Millionen Hektar zu verdoppeln. Genutzt werden soll dabei das Land indigener Völker, das der Regierung zufolge „weitestgehend nicht ausgenutzt und ohne Besitzrechte ist.“

Holzunternehmen haben bereits einen Großteil des Regenwaldes zerstört von dem die Penan abhängen. Nun wird ihr Land und das anderer indigener Völker für den Palmölanbau verkauft. Mehr als 100 Klagen der indigenen Bevölkerung sind derzeit in Sarawaks Gerichten anhängig.

„Die Wälder sind mein Dach und meine Unterkunft. In den Wäldern finde ich auch mein Essen. Wenn das Palmöl kommt wird alles verschwinden,” sagte eine Penan Frau gegenüber Survival International.

Matu, ein Penanoberhaupt auf dessen Land bereits Palmöl angebaut wird, sagte: “Unser Land und unsere Wälder wurden uns mit Gewalt genommen. Unsere Fruchtbäume sind verschwunden, unsere Jagdflächen sind sehr klein geworden und die Flüsse sind so verschmutzt, dass die Fische sterben. Vorher gab es hier viele Wildschweine. Jetzt finden wir nur noch zwei oder drei im Monat.”

Sarawaks Landentwicklungsminister James Masing sagte gegenüber der malaysischen Zeitung The Star, dass Palmöl nach Petroleum und flüssigem Erdgas zu Malaysias drittgrößter Einnahmequelle aus Devisengeschäften geworden ist. Sein Ministerium arbeite daran die Bürokratie in diesem Bereich abzubauen und die Möglichkeiten einer „aggressiveren Entwicklung” von indigenem Land zu prüfen.

Stephen Corry, Survivals Direktor, sagte heute: „Die Regierung von Sarawak stellt erneut Profit über Menschen und missachtet völlig unverholen die Rechte indigener Völker. Weitere Palmölplantagen wären ein Desaster für die Penan und sie wollen diese auch nicht.” Palmöl wird für Biotreibstoffe und zur Herstellung vieler Lebensmittel und Kosmetikprodukte benutzt.


Nach dem «Holzrausch» in Kalimantan

Die lokale Bevölkerung trauert den guten Zeiten des «illegal logging» nach

NZZ, 21.12.10

Holzrodung im grossen Stil in Kalimantan (Bild: Reuters) In Kalimantan, dem indonesischen Teil Borneos, sind bereits 50 Prozent des Regenwaldes zerstört. Jetzt setzt die Regierung verstärkt auf den Anbau von Palmölplantagen. Diese zerstören nicht nur den Wald, sondern verunreinigen auch das Wasser.(...)

http://www.nzz.ch/nachrichten/politik/international/nach_dem_holzrausch_in_kalimantan_1.8789101.html




» zurück
 

Druckversion



































20.05.20 20:15 - 21:45
SWR: Klimawandel - auf Spurensuche im Südwesten

02.06.20 19:40 - 20:15
arte: Bulgariens bedrohtes Biotop - Ist die Kresna-Schlucht noch zu retten?

21.05.20 16:30 - 17:20
3sat: Die geheimnisvolle Welt der Bäume - Naturschätze der Steiermark

31.05.20 16:30 - 17:00
ZDF: Wildnis in Deutschland

27.05.20 21:00 - 21:45
3sat: Klima retten? Ohne mich!

02.06.20 23:00 - 23:30
ZDF: Wie viel Grün braucht der Blaue Planet?

27.05.20 20:15 - 21:00
ARD-alpha: Rettet die Insekten

17.05.20 16:30 - 17:00
ZDF: pandemie - Wie die Tierwelt sich verändert

22.05.20 22:45 - 23:15
ZDFinfo: Klima im Wandel - Keiner stirbt für sich allein

22.05.20 23:15 - 00:00
ZDFinfo: SOS Amazonas - Apokalypse im Regenwald

02.06.20 20:15 - 21:45
tagesschau24: Klimawandel - auf Spurensuche im Südwesten

23.05.20 00:00 - 00:45
ZDFinfo: Klimawandel Die Fakten mit Harald Lesch

31.05.20 22:15 - 22:45
tagesschau24: Warum macht der Wald uns so glücklich?

16.05.20 13:00 - 14:00
ARD-alpha: Igel, Spatz und Feldgrille - der Wert der heimischen Artenvielfalt