powered by <wdss>
Aktuell

AKTION zu Sri Lanka Nationalpark

Sri Lanka: Dole-Bananen bedrohen Nationalpark und Elefanten

"Rettet den Regenwald" e.V. Pressemitteilung, 29.10.11

Der Park

Der Somawathie-Nationalpark ist 378 km² groß und überwiegend von trockenem Tropenwald bedeckt. Er liegt in der Nördlichen Zentralprovinz des Inselstaates und grenzt im Osten direkt an das Trikonamdu-Nationalreservat. Seit 1986 steht der Park unter Naturschutz, da er Heimat von 400 Asiatischen Elefanten und anderer gefährdeter Arten ist. Seltene Rost- und Fischkatzen sowie der endemische und vom Aussterben bedrohte Sri-Lanka-Leopard leben dort. Im betroffenen Teil des Parks gibt es eine Gruppe von 25 Elefanten. Die geplanten Bananenplantagen würden ihren natürlichen Wanderkorridor zerstören. Und man würde sie gnadenlos abschießen, weil sie unweigerlich die Früchte fressen und die Stauden zertrampeln.

Das Militär investiert in Bananen

Am Rande des Nationalparks befindet sich militärisches Sperrgebiet. Im Zuge des jahrzehntelang andauernden Bürgerkriegs in Sri Lanka ist die Armee (SLA) zu einem einflussreichen Akteur im Land aufgestiegen, welcher auch eigene wirtschaftliche Interessen verfolgt. Im November 2010 teilte die SLA in einer Pressemitteilung mit, dass es in die industrielle Landwirtschaft investieren wolle und deswegen mit Letsgrow (Pvt) Ltd kooperieren werde. Der Geschäftsführer von Letsgrow bestätigte daraufhin, dass im militärischen Sperrgebiet großflächig Bananenplantagen angepflanzt und deren Früchte an den US-Konzern Dole-Food-Company verkauft werden. Zudem unterstütze Dole finanziell direkt die „Bereinigung“ des Landes und den Bau der Plantagen.

Plantagen bedrohen Nationalpark

Während Militär und Unternehmen behaupten, die Plantagen befänden sich auf verlassenem Farmland, warnen Umweltschützer vor Plänen, die eine Ausweitung der Bananenkulturen bis tief in den Nationalpark hinein vorsehen. Der Umweltorganisation Environmental Conservation Trust (ECT) liegen Dokumente vor, die zeigen, dass die Plantagen zwischen Kandakadu Ela und Mahaweli River auf über 4.700 Hektar erweitert werden sollen. Diese Angaben werden durch Satellitenaufnahmen gestützt. Das Vorhaben bedroht intakten Primärtropenwald mit einem fragilen Ökosystem, der zudem als natürlicher Korridor für die erwähnte Elefantenherde dient. Durch den Einsatz von Chemikalien auf den geplanten Plantagen können auch weitere Teile des Nationalparks in Mitleidenschaft gezogen werden. Weder für die Plantagen auf dem Farmland noch für die Erweiterungspläne wurden vorgeschriebene Umweltgutachten vorgelegt.

Das Projekt verstößt gegen Gesetze

Die Ausweitung industrieller Landwirtschaft in den Nationalpark hinein würde gegen alle Regeln und Gesetze des Landes zum Erhalt der natürlichen Schutzgebiete verstoßen. Deswegen wollten die Nationale Naturschutzbehörde (National Livestock Development Board – NLDB) sowie das Amt für Wildtierschutz (Wild Life Conservation Department – WLCD) den Verdacht vor Ort überprüfen. Das Militär verweigerte Vertretern der beiden staatlichen Umweltbehörden den Zutritt zum Nationalpark. „Die SLA hat kein Recht sich Land anzueignen, welches unter der Kontrolle anderer staatlicher Behörden steht, um dieses an private Organisationen zu veräußern“ erklärte Umweltanwalt Jagath Gunawardane der Zeitung Lakbima News im Juli 2011. Bilder aus dem Nationalpark beweisen allerdings, dass das Militär bereits damit begonnen hat, Flächen für die Dole-Bananen zu entwalden.

Unterstützen Sie die Umweltschützer Sri Lankas in ihrem Kampf um den Erhalt des Somawathie Nationalpark und den Schutz der wilden Elefanten. Bitte schreiben Sie an die Dole-Food-Company, dass sie die nationalen Umweltgesetze respektieren und die Geschäftsbeziehungen zur SLA einstellen soll.

Zur AKTION




» zurück
 

Druckversion




































06.10.19 12:35 - 14:00
arte: Das Ende von Eden

21.10.19 23:50 - 00:20
3sat: Nur die eine Welt - Jugendliche protestieren

07.10.19 20:15 - 21:45
tagesschau24: Der Klimacheck - Wie verändert sich die Natur?

05.10.19 07:00 - 07:45
ZDFneo: Planet der Wälder

03.10.19 11:10 - 11:55
ARD: Der Hainich - Thüringens Urwald

04.10.19 10:15 - 11:00
tagesschau24: Die Wahrheit über die Zukunft des Waldes

10.10.19 22:00 - 22:45
SWR: Artenschutz statt Artensterben

13.10.19 08:15 - 08:45
SWR: natürlich!

02.10.19 09:55 - 11:30
arte: Die Ausbeutung der Urwälder

19.10.19 14:25 - 15:10
hr: Herbstwelten

13.10.19 10:45 - 11:30
SWR: Artenschutz statt Artensterben

06.10.19 00:15 - 00:45
arte: Welche Rechte braucht die Natur?

15.10.19 16:45 - 17:30
phoenix: Unsere Welt in Zukunft - Umwelt

12.10.19 16:00 - 16:30
ARD: Art am Limit - Artenschutz vor unserer Haustür

09.10.19 19:40 - 20:15
arte: Streit um wilde Wisente - Zerstören Ur-Rinder den Wald?

05.10.19 06:00 - 06:30
BR: Natur im Umbruch - Wie der Klimawandel wichtige Ökosysteme verändert