powered by <wdss>
Aktuell

Neue FSC-Richtlinien für Deutschland

Wald 2.0 – Regeln für den Wald der Zukunft

Das Waldzertifizierungssystem FSC stellt seine neuen Richtlinien vor

FSC Deutschland e.V. Pressemitteilung, 9.8.10

Freiburg: Wald ist nicht einfach nur eine Ansammlung von Bäumen, sondern viel mehr: Er ist Kohlenstoffspeicher, Sauerstoffproduzent, Wasserfilter, Nahrungslieferant und Heimat für viele Insekten-, Vogel- und Tierarten. Aber auch für den Menschen ist der Wald nicht nur Rohstofflieferant, sondern auch Erholungsraum und Arbeitsplatz. Die Ansprüche an den Wald sind vielfältig und widersprechen sich sogar im Einzelfall. Vor allem die Bedeutung des Waldes als Rohstofflieferant hat in den letzten Jahren zu Lasten der anderen Waldleistungen zugenommen. Es war an der Zeit Waldwirtschaft des 21. Jahrhunderts neu zu definieren.

Der Forest Stewardship Council (FSC) hat genau dies in den letzten Jahren in Deutschland getan. Bürger, die am Wald interessiert sind, wurden in einem breiten Konsultationsprozess eingeladen, die Waldwirtschaft der Zukunft zu definieren. Wirtschaftliche, soziale und ökologische Interessen des Naturschutzes wurden dabei gleich gewichtet. Namhafte Akteure waren dabei: die großen Umweltverbände Deutschlands (WWF, Greenpeace, NABU, BUND), Arbeitnehmervertretungen (u.a. IG BAU, IG Metall) und Vertreter von Unternehmen und Waldbesitzern. Im Juni 2010 fand dieser Prozess mit der Verabschiedung des neuen Deutschen FSC-Standards seinen Abschluss. Schlussendlich ist damit eine neue, zukunftsfähige Form der Waldwirtschaft definiert, die gesellschaftliche Interessen abbildet und gleichzeitig die Nutzung und Vermarktung des Rohstoffes Holz fördert.

Jeder Waldbesitzer kann sich freiwillig nach den FSC-Kriterien zertifizieren lassen und damit für die gesellschaftliche Unterstützung seiner Waldwirtschaft sorgen. Gleichzeitig kann er nur so den glaubwürdigen Nachweis einer vorbildlichen Waldwirtschaft erbringen. Konkret bedeutet eine FSC-Zertifizierung, dass im Rahmen der Waldnutzung keine Bodenbearbeitung stattfindet, keine Pestizide eingesetzt werden, Wälder nicht gedüngt werden und Biotop- und Totholz angereichert wird. Nun gilt es, genau diese Ansprüche - mit besonderem Augenmerk auf öffentliche Wälder – umzusetzen.




» zurück
 

Druckversion



11.07.22 21:45 - 22:15
tagesschau24: Was tun, wenn die Fichten sterben?

05.07.22 20:15 - 21:50
arte: Insektenkiller - Wie Chemieriesen unser Ökosystem zerstören

06.08.22 19:00 - 19:30
BR: Wie retten wir die Bäume?

16.08.22 22:00 - 23:35
arte: Megafeuer - Der Planet brennt

23.07.22 20:15 - 21:00
hr: Deutschlands neue Wildnis

05.08.22 15:45 - 16:50
arte: Indonesien - Im Einsatz für Sumatras Urwald

11.07.22 06:30 - 06:50
arte: Generation Waldbesetzer - Im Baumhaus gegen die Klimakrise

06.07.22 14:30 - 15:15
ZDFinfo: Klimawandel - Die Fakten mit Harald Lesch

03.08.22 19:45 - 19:50
ARD: Die Zukunft des Waldes

01.08.22 23:00 - 23:45
tagesschau24: Ware Wald - Die Schattenseiten des Holz-Booms

25.07.22 16:45 - 17:50
arte: Vermisst - Wo sind die Vögel?

21.07.22 20:15 - 21:45
phoenix: Heißzeit - Wege aus der Klima-Katastrophe

08.07.22 05:40 - 06:15
arte: Bäume im Klima-Stress - Wie sieht der Wald der Zukunft aus?

04.08.22 12:05 - 13:00
arte: Dürre in Europa - Die Katastrophe ist hausgemacht

08.07.22 10:00 - 11:35
arte: Insektenkiller - Wie Chemieriesen unser Ökosystem zerstören